Bürgerservice

Willkommen im virtuellen Rathaus. 

Über das Auswahlsystem „Was erledige ich wo?“ gelangen sie auf schnellstem Weg zum richtigen Ansprechpartner. Darüber hinaus stehen ihnen umfassende und aktuelle Informationen über die Ämter der Verwaltung und alle gemeintlichen Gremien zur Verfügung. 

Die Nutzung dieser Seiten soll Ihnen die Kommunikation mit dem Rathaus vereinfachen, indem Sie beispielsweise bequemen Zugriff  auf die Verwaltung erhalten und so wissen, welches Amt für Ihr Anliegen zuständig ist und was Sie beachten müssen.

Öffnungszeiten
Montags bis Freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr
Donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr

E-Mail  

Telefon 06084 -460 Telefax 06084- 4646


Abteilungen - Fachbereiche und Ansprechpartner

/ Erbschaft und Testament / Testament / Erbvertrag / Testament: Verwahrung, Ablieferungspflicht, Eröffnung

Leistungsbeschreibung

Die Errichtung eines Testaments oder eines Erbvertrages ist dann sinnvoll, wenn größere Werte auf dem Spiel stehen, die Nachfolge eines gewerblichen Unternehmens geregelt werden muss oder eine Verteilung des Nachlasses unter einer Vielzahl gesetzlicher Erben vermieden werden soll.

Ein Testament kann vor einem Notar errichtet werden, dann spricht man von einem öffentlichen Testament. Oder es wird eigenhändig geschrieben und unterschrieben, dann handelt es sich um ein eigenhändiges Testament.

Durch die besondere amtliche Verwahrung von Testamenten und Erbverträgen beim Nachlassgericht soll ihre sichere Aufbewahrung bis zum Tod und ihre schnelle Auffindung nach dem Tod des Erblassers / der Erblasserin gewährleistet werden.

  • Notarielle Testamente werden unmittelbar von dem beurkundenden Notar / der beurkundenden Notarin bei dem Nachlassgericht in die besondere amtliche Verwahrung gegeben.
  • Der Verwahrungsort für eigenhändige Testamente wird von dem Erblasser / der Erblasserin frei gewählt. Zur Sicherung des Auffindens kann sich der Erblasser / die Erblasserin auch für die besondere amtliche Verwahrung bei einem Nachlassgericht entscheiden.
  • Erbverträge können in die besondere amtliche Verwahrung gegeben oder bei dem Notar / der Notarin verwahrt werden.

Nach dem Tod des Erblassers / der Erblasserin ist jedes Testament, das sich nicht bereits in besonderer amtlicher Verwahrung befindet, unverzüglich an das Nachlassgericht abzuliefern.

Das Nachlassgericht eröffnet sämtliche Verfügungen von Todes wegen, sobald es vom Tod des Erblassers / der Erblasserin Kenntnis erlangt. Allen Verfahrensbeteiligten werden die sie betreffenden Inhalte der Verfügungen von Todes wegen bekannt gegeben.
 

  • (Leistungsbeschreibung im Hessen-Finder) Erbvertrag

An wen muss ich mich wenden?

An einen Notar / eine Notarin oder ein Nachlassgericht (Amtsgericht).

Das für Ihren Ort und Ihr Anliegen zuständige Gericht finden Sie im Orts- und Gerichtsverzeichnis, das der Bund und die Länder gemeinsam pflegen.
 

Welche Gebühren fallen an?

Für die besondere amtliche Verwahrung und die Eröffnung der Verfügungen von Todes wegen fallen Gebühren nach dem Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare (GNotKG) an, die sich nach dem Wert des Nachlasses richten.

Rechtsgrundlage

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internetauftritt der Bundesnotarkammer (Testamentsregister)

Bankverbindung

Nassauische
Sparkasse

IBAN
DE45510500150285000009
Konto Nr. 285 000 009

BIC
NASSDE55XXX
BLZ 510 500 15

Taunus
Sparkasse

IBAN
DE25512500000058000450
Konto Nr. 580 004 50

BIC
HELADEF1TSK
BLZ 512 500 00

Frankfurter
Volksbank

IBAN
DE08501900000302210276
Konto Nr. 302 210 276

BIC
FFVBDEFFXXX
BLZ 501 900 00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Ok