VHT setzt zusätzliche Busse zum Feldberg ein

Der Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) wird am bevorstehenden Wochenende zusätzliche Busse im Feldberggebiet einsetzen

Die  Wetterprognosen für das kommende Wochenende für den Wintersport  im Taunus sind gut. Wie auch an den vergangen beiden Wochenenden werden viele Besucher aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus im Feldberggebiet erwartet.

Am Samstag, 28.Januar, wird wegen der Großveranstaltung  „Snow 001“die Zufahrt zum Feldberg für Pkws nur bis zur „Sprungschanze“ (unterhalb der Feldbergspitze) möglich sein. Der Busverkehr hat jedoch freie Durchfahrt bis zum Feldberg-Plateau.

Um dem zu erwartenden Besucherandrang gerecht zu werden, setzt der Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) am Samstag, 28. Januar, und Sonntag, 29. Januar,  auf der Strecke zwischen Oberursel-Hohemark und dem Großen Feldberg im direkten Streckenverlauf (ohne Oberreifenberg) jeweils drei Zusatzbusse auf der Linie 57 ein. Auf diese Weise entsteht auf der Strecke zwischen Oberursel-Hohemark und dem Großen Feldberg im direkten Streckenverlauf (ohne Oberreifenberg) zwischen 9:30 Uhr und 19 Uhr ein 15-Minuten-Takt.

Auch die Busanbindung von Königstein in Richtung Großer Feldberg  wird verstärkt. Fahrgäste aus Königstein, die am Samstag in  Oberreifenberg am Pechberg rodeln wollen, können ebenfalls die Buslinie 80 nutzen. Die Zusatzfahrten laufen nach folgendem Plan: Samstag und Sonntag fahren die Busse der  Linie 57 ab Königstein zum Großen Feldberg von 10.36 Uhr bis 17.36 Uhr im Eins-Stunden-Takt.

Am Samstag fahren ab Königstein Bahnhof die Busse der Linie 80 nach Oberreifenberg von 8.30 Uhr bis 18.30 Uhr im Zwei-Stunden-Takt. Am Samstag und Sonntag fährt die Linie 57 vom Großen Feldberg zum Königsteiner Bahnhof von 10.01 Uhr bis 18.01 Uhr im Ein-Stunden-Takt. Am Samstag fährt die Linie 80 von Oberreifenberg zum Königsteiner  Bahnhof von 9.14 Uhr bis 19.14 Uhr im Zwei-Stunden-Takt.

Dementsprechend entsteht in der Kernzeit auf der Anbindung zum Großen Feldberg sowie  in Gegenrichtung mindestens ein Ein-Stunden-Takt. Alle Haltestellen im genannten Streckenverlauf werden bedient.

Weil viel Verkehr im Feldberggebiet zu erwarten ist, bittet der Verkehrsverband Hochtaunus alle Besucher, soweit es ihnen möglich ist, das eigene Auto zu Hause zu lassen und öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Ok