Kein Plastik in der Biotonne

Kein Plastik in der Biotonne  9. Juli 2018

Kein Plastik in der Biotonne

Flörsheim am Main, 29.06.2018  Plastiktüten bilden den größten Störstoffanteil in den Biotonnen. Im automatisierten Sortierprozess können nicht alle Störstoffe aus dem Bioabfall restlos entfernt werden. Deshalb landen auch immer wieder Plastiktüten in dem Material, aus dem wir Bioenergie und Qualitätskompost herstellen. Dadurch wird ein 100% biologischer und verlustfreier Energiekreislauf maßgeblich gestört, denn auch aus „kompostierbaren“ Plastiktüten wird weder Bioenergie noch Qualitätskompost. 

In Mikroplastik zerfallen, können Plastiktüten nicht mehr ausreichend aus dem fertigen Rohkompost gesiebt werden und landen so auf den Beeten und Äckern, werden ins Grundwasser gespült, gelangen ins Meer und damit unweigerlich in unsere Nahrungskette. 

Was viele Nutzer nicht wissen: Auch kompostierbare Plastiktüten, sogenannte „Maisstärkesäcke“ dürfen laut EU-Norm (EN 13432) einen Anteil „Erdöl“ enthalten und sind daher nicht zwangsläufig zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Die kompostierbare Plastiktüte erfüllt die EU-Norm bereits dann, wenn sich nach 12 Wochen 90% der Tüte in Teile zersetzt hat, die kleiner als 2mm sind und wenn nach 6 Monaten 90% der Tüte biologisch abgebaut sind. Damit sind diese Tüten nicht 100% biologisch abbaubar und überschreiten zudem die Verweilzeiten in unseren Anlagen in Flörsheim-Wicker und Brandholz bei Neu-Anspach deutlich. Aktuell gibt es keine technische Lösung, die Kunststoffteilchen im Produktionsprozess von Kompost vollständig zu entfernen. Daher empfehlen wir den Bioabfall in Papiertüten, die auch im Handel angeboten werden, zu sammeln oder die Küchenabfälle direkt in Zeitungspapier einzuwickeln. So werden die Fliegen von den Bioabfällen ferngehalten und damit einer Madenbildung in der Biotonne weitgehend vorgebeugt. Außerdem werden Flüssigkeiten im Bioabfall durch das Zeitungspapier gut aufgesaugt, so dass die Biotonne nicht so stark verschmutzt.

Plastik hat in der Biotonne nichts zu suchen. 
Gerne stehen wir für Fragen zur Verfügung.

RMD Rhein-Main Deponie GmbH

Steinmühlenweg 5

65439 Flörsheim am Main

Sachbearbeiter: Daniela Herzog  Telefon: 06145 9260 - 1110  Telefax: 06145 9260 - 2110

 E-Mail:  Internet: www.deponiepark.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Ok