Ende der Badesaison

Nach einem eher durchwachsenen Sommer schießen die Eintrittsgelder und die Besucherzahlen im Frühherbst durch die Decke

Badesaison 2016 schließt mit sattem Überschuss ab

Schöner Frühherbst rettet „schlechten“ Sommer

Noch Ende August verkündete Bürgermeister Marcus Kinkel den „finanziellen Offenbarungseid“ als er verkündete: „Wenn sich der Wettergott in den letzten Wochen der Badesaison nicht noch über einen längeren Zeitraum gnädig zeigt wird dies das schlechteste Ergebnis der letzten 12 Jahre“. Jetzt haben die sonnigen Frühherbsttage noch einmal einen „heftigen Überschuss“ in die Kasse gespült. Innerhalb von nur vier Wochen wurden rund 23.500 EURO an der Schwimmbadkasse eingezahlt, so dass sich das Jahresergebnis auf 62.500 EURO beläuft und damit das zweitbeste Einspielergebnis nach dem Supersommer 2015. Schon der Vorverkauf mit knapp 19.000 EURO ließ ein gutes Betriebsergebnis für die laufende Saison erwarten – der durchwachsene Sommer 2016 machte dem ganzen einen tüchtigen Strich durch die Rechnung, denn Ende August stagnierten die Einnahmen bei 39.000 EURO. „Dass wir dann in nur veir Wochen noch einmal einen solchen Umsatz an der Tageskasse machen würden war eigentlich nicht zu erwarten“ so Kinkel weiter. Auch die Besucherzahlen haben sich bei erfreulichen 22.000 Gästen eingependelt. 

Nachdem die Pforten des Schwimmbadbetriebes für die Saison 2016 nunmehr endgültig geschlossen sind, stehen die jährlichen „Einwinterungsarbeiten“ an, die jedes Jahr zum Pflichtprogramm der Bademeister gehören, bevor diese dann auch ihren wohlverdienten Jahresurlaub nach einer tatsächlich „schweißtreibenden Badesaison“ antreten können. 
Neben Reinigungsarbeiten an den Edelstahlflächen und der Säuberung der 150 laufenden Meter Abdeckstege werden dann 100.00 Liter der knapp 1,7 Millionen Liter Wasser abgelassen – der Rest verbleibt als Druckpolsterreserve gegen den anstehenden Bodendruck. Und erst wenn schlussendlich auch die Maschinen heruntergefahren sind, kann das Schwimmbad in den „Winterschlaf“ geschickt werden, um dann im nächsten Jahr Anfang April wieder mit den Arbeiten zur Vorbereitung der Badesaison 2017 geweckt zu werden. (Text: Freiling)


Seit  dem 18.09. sind die Liegewiesen verwaist - das wohl schönstgelegene Freibad des Hochtaunuskreises schließt seine Pforten Bild: Freiling